Geändertes elektro-energetischen Portfolio für dieses Jahr, Produktion höher als geplant

2. June 2013. / News Serbia Energy

Aufgrund fehlender Finanzmittel für die Modernisierung und Revitalisierung von Anlagen, kürzerer Überholungen, aber auch die grösserer Stromproduktion von 5,3 Prozent als geplanten… – Erhöhte Einnahmen aus dem Verkauf auf dem freien Markt

Als bekannt wurde, dass im vergangenen Winter der EPS an Finanzmittel für die geplanten Aktivitäten für das Jahr 2013 Jahr, sogar 50 Milliarden RSD, fehlt; man spricht davon, dass das „profitabelsten öffentlichen Unternehmen vom Republikbudget finanziert wird” oder “es wird ein zusätzliches Darlehen geben, für die wieder der Staat eine Garantie für die Rückzahlung gibt”, das wieder mehr auf die allgemeine Öffentlichkeit, als die offizielle, wirkte. Alle zusätzlichen Informationen, dass EPS interne Reserven besitzt, um den Mangel an Bargeld zu lindern, und wenn EPS schon Schulden haben werde, werden sie weniger als ursprünglich erwarteten, blieben  am Rande von allgemeinem Interesse: Was passiert mit EPS?

Die Antwort bot die Verwaltung von EPS, die der Regierung der Republik Serbien vorbereitet und vorgeschlagen hat, dass sie im ersten Quartal dieses Jahres, die Revision des erst angenommenen  Geschäftsplanes für das 2013 Jahr zu machen, mit dem die Umverteilung von internen Reserven durchgeführt werden, Einsparungen und Erträge vergrößert, und Kosten gesenkt. Man machte sich an die Arbeit.

Ein wesentlich neuer Plan

Die umfangreichste Kreditaufnahme nahmen die wirtschaftliche und finanzielle Abteilungen und Direktionen auf EPS –Niveau, sowie die EPS-wirtschaftliche Gesellschaften. Doch der eigentliche Kampf für effektive Änderung der Geplanten hat sich, so scheint es, in den Abteilungen der EPS für die Energieerzeugung und Stromhandel, entwickelt. Sie mussten zusammen bestimmen, von welchen Überholungen  verzichtet werden kann, und welche mit der verkürzten Frist durchzuführen sind,um dadurch Finanzmittel zu sparen, und gleichzeitig die Geräte und Anlagen zu bewahren, damit die Verkürzungen keine Schäden verursachen. Zusätzlich sollte man planen, wie die Produktionskapazitäten zu engagieren, um die grössere Produktion als geplante zu leisten. Darüber, wie viele Investitionspläne für das nächste Jahr gelassen sind, haben wir schon veröffentlicht. Mit diesen Zielen und Notwendigkeiten sind Portfolios  für die Revision vorbereitet, die dem EPS-Vorstand zur Annahme, und der serbischen Regierung zur Genehmigung vorgelegt werden..

Es ist klar, dass das Hauptwort, was Dauer und Umfang der Überholungen die Abteilung für  Energieproduktion hat, was auchThema dieser Ausgabe von unserer Zeitschrift war. Das, was wir wir vor kurzem das Gleichgewicht der elektro-energetischen Bilanz genannt haben, und jetzt elektro-energetisches EPS-Portfolio, war früher in erster Linie in der Verantwortung der Direktion für Stromhandel. Gemeinsam haben diese beiden Direktionen, in der Tat, einen neuen Plan gemacht, der ab März bis Ende dieses Jahres gültig ist. Miladin Basarić, stellvertretender Direktor, Direktion für Handel, sagte, dass die Veränderungen im elektro-energetischen Portfolio BOS JP EPS Errungenschaften für Januar, Schätzung der Leistungen für Februar, und aktualisierten Plan für die Zeit März-Dezember, betreffen. (BOS Abkürzung ist von Bilanz Verantwortliche Seite /BVS/, die in Einklang mit dem neuen Energiegesetz und Geschäftsverordnungen des Strommarktes ist, und es wird  wahrscheinlich Thema für die nächste Ausgabe unserer Zeitung.)

Diese Veränderungen wurden durchgeführt, laut unserem Gesprächpartner, wegen der Änderungen vom Überholungsplan, der wieder durch Mangel  an Finanzmitteln für die Modernisierung und Revitalisierung der Anlage verursacht wurden. Kurz gesagt, einschließlich der Verwirklichung in den ersten beiden Monaten dieses Jahres, wird EPS durch eigene Produktion mehr als 37 Milliarden Kilowattstunden besorgen, was 5,3 Prozent mehr als das ursprünglich festgelegten Ziel gemäss Geschäftssplan für das Jahr 2013 vorsieht. Dank der außergewöhnlich guten Hydrologie seit Beginn des Jahres, haben die Durchflusswasserkraftwerke im ersten Quartal über 40 Prozent der geplanten Produktion gemacht, und gerechnet damit, dass bis Ende des Jahres Zuflüsse kleiner sein können, (ist eine 70-prozentige Wahrscheinlichkeit des Auftretens von unregulierten Zuflüsse genommen), sollen Durchflusswasserkraftwerke dem System bis Ende Dezember die insgesamt 10,3 Prozent mehr als geplant geben. Geplante Produktion für die Akkumulationswasserkraftwerke ist etwas weniger, außer dass die Leistung von WKW “Bajina  Bašta” 32,5 Prozent höher als geplant  betrug, daher besteht die Möglichkeit von großeren Einpumpen, und besser die  erhöhten Zuflüsse auszunutzen.

Erhöhte Produktion und Kohlenkraftwerke

Auch die Produktion der Kohle wird nicht aufgegeben, im Gegenteil, werden fast 27 Mrd. kWh oder 3,7 Prozent mehr als im Plan vorgesehen war. Hinsichtlich  der Verfügbarkeit von Kohle für die Erzeugung ist das Ziel, den Fokus des Einsatzes auf die Blöcke mit höherer Energieeffizienz zu übertragen, die in erster Linie durch die Verkürzung der Überholungsarbeiten an TENT B2 /Kraftwerk Nikola Tesla/ und deren Verschiebung für das nächste Jahr möglich gemacht wird.

Beschaffung von anderen Herstellern (EPCG) /Elektrowirtschaft von Montenegro/ wird  etwa um 105 Mio. kWh höher als für das 2013 Jahr vorgesehen war, und von den  privilegierten Hersteller werden 22 Millionen kWh mehr als im Plan für das 2013 vorgesehen war, gekauft . Zum Verkauf auf dem offenen Markt, an den Endkäufer  in der Republik Serbien, unterscheidet sich der überarbeiteten Plan von dem Plan für etwa 640 Millionen kWh. Eben um diesen Wert wird der Verkauf  niedriger sein, weil sich in der Zwischenzeit herausstellte, dass nicht alle qualifizierte ehemalige Käufer auf den freien Markt übergegangen sind, sondern sind sie bei der öffentlichen Versorgung geblieben, während ein anderer Käufer den anderen Versorger gewählt hat.

Erträge verringern den Verbrauchsrückgang

Grundsätzlich, laut Basarić, wird ÖU EPS sowohl auf inländischen als auch regionalen freien Markt in diesem Jahr mehr als fünf Milliarden kWh platzieren, von denen etwa eine Milliarde an EMS gehen, um Verluste im Distributionssystem zu decken. Es  ist jedoch wesentlich, dass es in dem überarbeiteten Plan festgestellt ist, dass der Verkauf an den anderen Versorgern auf dem freien Markt bei rund 2,2 Milliarden Kilowattstunden betragen wird, was einen zusätzlichen Ertrag darstellt, die dank der hervorragenden Hydrologie und erhöhte Produktion der Kohlenkraftwerke erreicht wird. Leider wird Teil des Einkommens reduziert, aufgrund vom reduzierten Stromverbrauch in Serbien, der  nur in den ersten drei Monaten dieses Jahres um rund 440 Mio. kWh oder 4,2 Prozent kleiner wird.

Verkauf auf dem freien Markt begann in diesem Jahr schon Anfang Januar und hat sich kontinuierlich mit den Donauzuflüssen der Drina-Einmündung vergrössert . So hat, nach den Angaben von EPS-Direktionund für Handel,  EPS in den ersten drei Monaten dieses Jahres, um das elektro-energetischen Portfolio (der durch wenigen Verbrauch entstandenen Energieüberschuss in der Republik Serbien und die überschüssige Produktion von WKW) im Einklang zu bringen, den anderen Versorgern auf dem freien Markt 798 Millionen Kilowattstunden verkauft.

Quelle ; Kwh

Download as PDF :

Download PDF