Besprechungen mit Direktoren der ÖU für Energieproduktion, Finanzen bestimmen Überholungen

3. May 2013. / News Serbia Energy

Es ist notwendig, das Unternehmen sich wesentlich laut Marktgesetze zu benehmen  -. Dank der guten Zuflüsse, die gesamte Produktion wird höher als der Verbrauch.-Überholungen beginnen am Anfang April.

Letzter Monat (am 5.und 21. März) wurden in der Energieerzeugungabteilung zwei Besprechungen mit den Direktoren der Firmen, die sich mit der Kohlen- ,Strom- und Wärmeerzeugung befassen stattgefunden. Unter dem Vorsitz von Herrn Zoran Božović, der Direktor dieser Abteilung, in beiden Sitzungen wurde es über folgendes gesprochen: die Umsetzung der Produktionspläne, Vorbereitungen für die Überholungen, die Anfang April beginnen, Übereinstimmung der Businesspläne  mit der Revision vom EPS-Jahresbusinessplan und die Annahme von Verfahren, um den Arbeits- und Gesundheitsschutz zu verbessern. Besonderes war die Rede von Vereinheitlichung der Teile von öffentlichen Beschaffungen, die für alle produzierenden Unternehmen in EPS gemeinsam sind, und auf der die Produktionsabteilung und Direktion für öffentliche Beschaffungen zusammenarbeiten  sollten, aber im Wesentlichen soll dies von den Unternehmen umgesetzt werden, was ein Verfahren ist, auf dem man noch arbeiten soll.

Die erste Sitzung wurde von Herrn Aleksandar Obradović besucht, amtierender Generaldirektor von EPS, der speziell auf die Notwendigkeit der Übereinstimmung von Überholungs- und Wartungspläne mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Ressourcen hingewiesen hat. Er sagte, es sei  einer der Hauptgründe für die Revision des jährlichen Plans, zu dem die Regierung der Republik Serbiens die Genehmigung gab.

In Mitte Februar – sagte Hr. Obradović – wurde ein operatives Finanzteam erstellt, an dem Vertreter aller Finanzen von ÖU teilnehmen, und die Schritte, die zu Kosteneinsparungen führen, sind bereits etabliert. Wie sie bereits wissen, vom ersten Januar dieses Jahres, ist EPS nicht der einzige Teilnehmer an den Binnenmarkt für Strom und deshalb ist es notwendig, das Unternehmen soll sich wesentlich Marktbedingungen anpassen. Alle Pläne sollten mit den Finanzen koordiniert werden, da ist es schwierig, irgendeinen Teil des Wartungsplans oder der Investitionen  zu erreichen, wenn das alles nicht  mit Fonds “bedeckt“ ist.

– Vom 1. Januar bis 19. März dieses  Jahres sind recht gute Ergebnisse der Stromproduktion in EPS erzielt. Insgesamt wurde rund 600 Millionen Kilowattstunden produziert, was mehr als den Verbrauch bedeutet, außerdem gaben die Durchlaufwasserkräfte dem System 538 Mio. KWh mehr als im gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr. Die Kohlenkraftwerke haben gut gearbeitet, die in diesem Zeitraum fast eine Balanzproduktion von Strom erreicht haben, und damit  90.000 Tonnen Kohle erspart –  sagte Frau Vera Stanojević, Direktorin der Abteilung für die Strom- und Wärmeerzeugung in der zweiten monatlichen Sitzung zu diesen Themen. Sie fügte hinzu, dass, zusätzlich zu den Einsparungen an Kohle, und alle anderen Kosten der Stromerzeugung reduziert wurden. Sie wies ausdrücklich darauf hin, dass mehr als 30 Prozent der Beteiligung von Durchlaufwasserkraftwerke an der Summenscore der EPS-Produktion seit Anfang dieses Jahres auch der Verringerung der Gesamtkosten pro erzeugter Kilowattstunde beitrug. Frau Stanojević sagte, dass seit Anfang dieses Monats, Wasserkraftwerke gearbeitet haben, als ob sie 500-600 MW pro Stunde haben, d.h. mehr als in dem gleichen Zeitraum  letztes Jahres. Auch sagte sie, dass es seit Anfang dieses Jahres mehr Kaltreserve im System gäbe, als in den gleichen Monaten des Jahres 2012, und es wäre weniger Beteiligung der Kraftwerke, jedoch ihre betriebliche Bereitschaft und  höhere Zuverlässigkeit sei grösser.

Herr Nebojsa Šijaković, Direktor der Abteilung der Kohlenproduktion, hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es vorteilhaft sei, dass “Feld D” in ÖU “Kolubara” gute Arbeitsergebnisse zeigte,und drei Systeme im Bereich des ehemaligen Vreoci Friedhof beteiligt seien. Dadurch würden die Ausführung der Pläne von “Kolubara” sichergestellt, die trotz Produktionsrekorde auf  diesen Feldern, mit immer mehr Schwierigkeiten sich kämpfen, sowie mit den Problemen der “Veliki Crljeni” und die alten Geräte in “Feld B”. Abraumproduktion von “Kolubara” ist an dem ausgewogenen Niveau für dieses Jahr. Nach Hrn Šijaković, die Tagebau “Drmno” überwinde den Abraum immer mehr schwerer, wegen der ungelösten Entwässerungsproblem, und keiner geeigneten Ausrüstung für  eine solche in diesem Jahr vorhandene Wassermenge, aber trotzdem Kohlenproduktion folge die Bedürfnisse der Kostolac Kraftwerke.

An der Ersten Sitzung der Direktoren von ÖU für die Produktion, Vergleichanalyse der Situation in der Elektroenergetik in Februar dieses und letztes Jahres wurde seitens Hr. Vlaisavljević, Direktor von EPS-Abteilung für Stromhandel vorgestellt. Er betonte, Februar 2012 wäre kalt und trocken, während ihn im diesen Jahr das wärmere Wetter und gute hydrologische Situation charakterisiert. Hr.Vlaisavljević hat die Änderungen des Energie-Portfolios von EPS für das Jahr 2013 vorgestellt, die aufgrund von Änderungen in dem Plan für Überholungen und begrenzte finanzielle Mittel für die Modernisierung und Revitalisierung aufgetreten sind.

Nach der Präsentation von Herrn Mladen Serventi aus der Abteilung für Wirtschaft und Finanzen ist es an der zweiten Sitzung vereinbart, dass die Elemente des überarbeiteten Jahresplans von EPS aus dem Produktionssektor mit der Unterstützung von Experten aus den zwei Abteilungen und Unternehmen vorbereitet werden sollen.

In beiden Sitzungen sprach Nenad Vladić, der Manager von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, über die weiteren Schritte auf dem Gebiet der Gesundheit und Sicherheit. Er sagte, wir sollten mehr für Bildung arbeiten, mit der höchsten Ebene des Managements in EPS-und Tochtergesellschaften beginnend, bis zum Endbetreiber in Produktionsprozessen

Stoja Vukmanović informierte die Teilnehmer des zweiten Treffens über die Notwendigkeit, dass sich die Abteilung und Unternehmen für die Produktion in der Ausarbeitung einer nationalen Bewertung des Risikos von Naturkatastrophen und anderen Katastrophen beteiligen. Herr Ivan Babic, aus der EPS-Drektion für öffentliche Beschaffungen hat umfassend das neue Gesetz über öffentliche Aufträge vorgestellt, dessen implemantation am 1. April dieses Jahres beginnt.

Download as PDF :

Download PDF